Latein als Unterrichtsfach

Die lateinische Sprache wird seit ungefähr 10 Jahren für deutsche Schüler und ihre Eltern immer interessanter. Mittlerweile lernt jeder dritte deutsche Schüler Latein. Eltern wollen, dass ihre Kinder eine besondere Schulbildung erhalten, auch wenn diese die lateinische Sprache später nicht nutzen können. Auch das zunehmende Interesse an der antiken Kultur spielt eine Rolle bei der Wahl von Latein als Unterrichtsfach und bei der Entscheidung für ein humanistisches Gymnasium. Der Latein-Unterricht ist moderner und attraktiver geworden und besteht schon lange nicht mehr aus reinem Vokabel-Lernen und Übersetzen von Texten.

Latein als Fremdsprache

Latein wird als Fremdsprache an deutschen und österreichischen Gymnasien und Gesamtschulen gelehrt. In Deutschland und Österreich ist es erste, zweite und dritte Fremdsprache und kann an manchen Schulen sogar in der Oberstufe belegt werden, sofern genügend Schüler dieses Fach wählen. Wer dieses Fach als Abiturfach nimmt, macht darin seine schriftliche oder mündliche Abitur-Prüfung. An humanistischen Gymnasien ist Latein erste Fremdsprache ab der 5. Klasse. An schweizerischen Schulen kann es in der Sekundarstufe I als Wahlfach belegt werden. Deutsche Schulen bieten Latein als Wahlpflichtfach ab der Klasse 7 an. Ab der 6. Klasse wird es in verkürzter Form (G8) gelehrt. Wer die antike Sprache als zweite Fremdsprache wählt, muss sie bis zum Ende der 10. Klasse lernen. Schüler, die Latein als dritte Fremdsprache wählen, beginnen in der Klassenstufe 9 mit dem Latein-Unterricht.

Lerninhalte des Fachs Latein

Um die lateinische Sprache zu erlernen, benötigt man auf der Schule mindestens zweieinhalb Jahre und erhält dabei Einblicke in die Kultur der Antike. Als Lektüre werden im schulischen Latein-Unterricht die Werke von Caesar, Cicero und die Dichtungen von Catull und Ovid gelesen und interpretiert. Zu den schwierigeren Texten gehören die Reden und philosophischen Werke von Cicero, Seneca, Vergil und Tacitus. Außer den Klassikern zählen mitunter auch spätantike, mittel- und neulateinische Texte zum Unterrichtsplan. Außerdem sind die antike Mythologie, Geschichte und Philosophie Gegenstand des Latein-Unterrichts.